Sebastian Pufpaff: „Humor ist in diesen Zeiten ein reinigendes Gewitter“

Veröffentlicht am 25.05.2020, 11:47 Uhr

Sebastian Pufpaff: „Humor ist in diesen Zeiten ein reinigendes Gewitter“

Sebastian Pufpaff schwört auf Humor in Corona-Zeiten. Das sagte der 43-jährtige in einem Interview mit dem „Spiegel“.

Auf die Frage, welche Funktion Humor in Krisenzeiten einnehme sagte der Kabarettist: „Ein echter Lacher ist ja keine aktive Entscheidung, sondern etwas, das passiert; danach kann sich der Zuschauer wieder den ‚Tagesschau‘-Themen zuwenden. Humor ist sowohl ein reinigendes Gewitter, als auch eine extrem notwendige Ablenkung. Das kann man ja mit Quatsch verbinden. Wenn ich zum Beispiel erzähle, dass ich dank Corona gemerkt habe, dass zu Hause noch drei andere Leute wohnen und zwei von denen wirklich nett sind, produziere ich einen Lacher und habe gleichzeitig drin, dass man aufgrund von Arbeit sonst gar nicht mehr so viel mit dem Partner zu tun hat. Mit einem Satz kann man schon so viel aufmachen.“

Sebastian Pufpaff gewann 2019 den „Deutschen Kleinkunstpreis“ in der Kategorie Kabarett und ist regelmäßig unter anderen in der ZDF „heute-show“ zu sehen.

Geschrieben von Dominik Mohr

Diese Webseite und einige Partnerdienste mit entsprechender Genehmigung nutzen Cookies und andere Technologien um bestmöglichen Service zu bieten. Durch schließen der Anzeige, oder bei weiterer Nutzung dieser Webseite, erklären Sie sich damit einverstanden. Unsere Datenschutzbestimmungen und Cookie Informationen finden Sie hier: weitere Informationen